Kinderfilmwoche Fredenberg

in Kooperation mit dem Präventionsrat Salzgitter, der Wohnbau Salzgitter, der Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt und der Salto Suchthilfe

Fachliche Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Jugend & Film, der Landesarbeitsgemeinschaft Jugend & Film Niedersachsen, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt – Multimediamobil Südost, dem Mobilen Kino Niedersachsen, dem Medienzentrum Salzgitter und TV 38

30.05. - 03.06.16

Begegnungsstätte BRÜCKE und Schulen am Fredenberg

 

1. Rahmenbedingungen

Der Film als audiovisuelles Ausdrucksmittel führt fernab der gewerblichen Nutzung ein Schattendasein. Außerhalb von aufwendig produzierten Kinderfilmen, die in den letzten Jahren Unsummen in die Kassen der Produzenten spülten, wird der ehrgeizig produzierte, fachlich orientierte Kinderfilm immer nur eine kleine Nische besetzen können. Am Fredenberg gibt es wie andernorts in Salzgitter kein kommunales oder nicht gewerbliches Kinderkino, das als Programmkino dienen könnte. Auch Film - Projektaktivitäten gibt es z.Zt. für diese Zielgruppe nicht, sieht man vom rein pädagogischen Einsatz dieses Mediums in den Schulen und Kindereinrichtungen ab.

In dieser Situation war die Wiederbelebung einer Kinderfilmwoche Fredenberg, die  zwischen 2000 und 2007 schon acht Mal am Fredenberg stattfand, ein wichtiges Anliegen. Die vom Fredenberg Forum e.V. in Kooperation mit dem Präventionsrat Salzgitter durchgeführte Projektwoche spricht Kinder zu unterschiedlichen sozialen Schwerpunktthemen an. Sie war von Beginn an darauf ausgerichtet, von entsprechenden sozialen, stadtweit agierenden Einrichtungen mitgetragen zu werden. Durch die fachliche Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat Salzgitter, dem Bundesverband Jugend & Film, der Landesarbeitsgemeinschaft Jugend & Film Niedersachsen, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt – Multimediamobil Südost, dem Mobilen Kino Niedersachsen und dem Medienzentrum Salzgitter ist eine qualitative Filmauswahl sichergestellt.

2.  Konzeptionelle Umsetzung

Das Medium Film spielt in der Reifeentwicklung von Kindern und Jugendlichen eine ganz prägnante Rolle. Gerade deren stark emotional ausgerichtete Verarbeitung von Lebenswelt, die unreflektierte Übernahme von Rollen- und Verhaltensmustern beeinflusst die kindliche Entwicklung sehr deutlich. Reflektierte Bearbeitung von Filmen, d.h. die sozial und pädagogisch ausgerichtete Vor- und Nachbereitung lebensweltbezogener Kinderfilme steht im Vordergrund der Kinderfilmwoche. Der reine Erlebnisfilm steht dahinter zurück. Auch die aktive Auseinandersetzung mit dem Medium Film (Videofilm- und Trickfilm-Workshop) wird angestrebt. Darüber hinaus soll erstmalig auch die Möglichkeit zu fachbezogener Fortbildung von pädagogischen Fachkräften im Stadtteil ermöglicht werden. Das Schauen von Filmen hat dabei eine eigene Qualität, es ist ein soziales, ein sinnlich-ästhetisches Erlebnis und gleichzeitig eine soziale Erfahrung, denn es verspricht einen hohen Erlebniswert in der sozialen Entwicklung von Kindern. Gemeinsam Filme schauen weckt neue Impulse in Gruppen und bietet gleichzeitig einen geschützten Raum für inhaltliche Auseinandersetzung mit der Alltagsrealität und seinen vielfältigen Gefahren für Kinder.

Profunde Kenntnisse über filmische Ausdrucksmöglichkeiten sind bei Pädagogen/innen und Kindern unverzichtbar, um Kinder für einen bewussten Umgang mit filmischen Angeboten sensibilisieren zu können. Neben dem cineastischen Interesse an einem Film gilt es, kindgerechte Arbeits- und Auseinandersetzungsformen mit dem Medium zu finden, die dem Alltagshandeln der Kinder entsprechen

 3.  Programm

Das Programm wird Anfang Mai in der Begegnungsstätte BRÜCKE, den teilnehmenden Schulen und anderen Orten ausgelegt.

Das Projekt wird fachlich unterstützt vom Medienzentrum der Stadt Salzgitter, TV 38, Multimediamobil, Region Südostniedersachsen, der Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Film und dem Bundesverband Jugend & Film.

Finanziell gefördert wird die Kinderfilmwoche Fredenberg durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, den Förderverein Präventionsrat Salzgitter, den meineSZitty Club e.V. , den Lion's Club und das Spendenparlament Salzgitter.